Fenster schließen
Karl Abt
 
Fenster schließen
Karl Abt
 
Fenster schließen
Karl Abt
 
Fenster schließen
Karl Abt
 
Fenster schließen
Karl Abt
 
Fenster schließen
Karl Abt
 
img
Theaterwerkstatt, Karlsruhe, Sprech und Stimmtraining, Sprechtraining, Stimmtraining, Gesansschulung, Logopädie, Yoga, Feldenkrais, Theater, Kunst, Kommunikationsmangement, Musik, Kabarett, Literatur, Sprechschulung, Schauspiel, Rollenstudium, Puppenspiel, Prozessdynamisches Kommunikationsmangement, Coaching, Workshops, Kursen, Projekte, Academy, Fortbildung
img
Logo - Die Theaterwerkstatt Repertoir
img Die Theaterwerkstatt Yoga
Wir über uns Feldenkrais
Leitung Dolmetschen
Dozenten Ensemble
Biographien Repertoir
Coaching > Mein Blaues Buch
Projekte Gedanken
Script Writing Impressum
Gesangs-Schulung Links
Logopädie
Logo - Dialog und Rede
img
  • Notizen aus meinem blauen Buch
  • Zyklus Albumblätter

 

Simone Abt: Notizen aus meinem blauen Buch

   

02.02.2011

"(...) ich fühle, dass in manchen Stunden nichts in mir übrig ist als die Kraft zu etwas Besserm."

 

22.03.2011

(...) Aber es muss noch eine reale Kraft geben, (...) eine Kraft die in der Gegenwart lebt und die Zukunft sichert. Er (der Mensch) kommt zu dieser Kraft, wenn er sich erfüllt mit Güte, mit jener Güte, die hervorruft das Interesse für andere. (...) Wenn der Mensch davon berührt werden kann, dass er das Leid, die Sorgenfalte des andern mitempfindet. (...) Und von diesem seelischen Miterleben können des andern Menschen hängt im Grunde alle Moralität ab. Und ohne diese Moralität kann eigentlich eine wirkliche gesellschaftliche Konfiguration der (...) Menschheit nicht aufrecht erhalten werden. (...) Man kann gut sein aus der Tradition heraus. Das ist hier nicht gemeint, gemeint ist das Gute tun aus wahrer Liebe zum Guten. Und das Erfassen dieser Liebe zum Guten führt zum Erleben (der Seele). (...) In dem, was der Mensch hier auf Erden übt, wenn er in dem wahren Guten lebt, sind die Kräfte, die bleibend sind (...). Ita Wegman

 

01.11.2011

Das Spiel des Lebens sieht sich heiter an, wenn man den sichern Schatz im Herzen trägt - Friedrich Schiller

 
   

nach oben

 

img